Rode VideoMic Richtmikrofon

Rode VideoMic

86 Euro / 149 Euro mit Zubehör
Rode VideoMic
65

Klangqualität

9/10

    Profitauglichkeit

    6/10

      Verarbeitung

      5/10

        Pros

        • klares und kontrastreiches Klangbild
        • Satt Bässe
        • Entkopplung von Kamera durch elastische Halterung

        Cons

        • 9V-Batterie nicht im Lieferumfang
        • schlecht-bedienbare Schalter

        Preis-Leistungs-Sieger Richtmikrofon Rode VideoMic

        Der Preis-Leistungssieger im Bereich „Richtmikrofone“ bei unserem Mikrofon Test ist das Rode VideoMic, ein professionelles Richtmikrofon für den Gebrauch mit Camcordern und Videokameras.

        Das sagen Käufer über das Rode VideoMic

        Bewertungen auf Amazon: 4,4 Sterne / 71 Bewertungen

         positive Eigenschaften beim Mikrofon Test
        • Entkopplung von Kamera mit Schwing-Halterung
        • klares und kontrastreiches Klangbild
        • satte Bässe
        negativ
        • 9V-Batterie nicht im Lieferumfang
        • zu unauffälliger On/Off-Schalter
        • Dämpfungsschalter schwer zugängig im Batteriefach

        Klangqualität

        Die Klangqualität des Rode VideoMic ist ausgezeichnet. Vor allem, wenn man direkt an der Schallquelle dran ist, bildet das Richtmikrofon ein klares und kontrastreiches Klangbild mit satten Bässen ab.

        Profitauglichkeit mit Zubehör

        Durch die elastiche Schwing-Aufhängung ist das Mikrofon von der Kamera entkoppelt, so dass Griffgeräusche oder Störgeräusche ausgeglichen werden. Die volle Qualität entfaltet das Rode VideoMic in der Variante „Audio Essentials“. Mit dem Zubehör kann man das VideoMic mit einer Tonangel kombinieren und direkt über der Sprachquelle den Schall einfachen. Ohne das Audio-Essantials-Zubehör ist das Rode VideoMic aufgrund seiner guten Klangeigenschaften zwar Profitauglich, allerdings nicht wirklich nah am Geschehen. Weswegen es dafür leichte Abzüge in der Bewertung gibt.

        suboptimale Verarbeitung

        Die Verarbeitung des Rode VideoMics ist solide, allerdings aufgrund der Leichtbauweise mit Plastik nicht perfekt. Durch die elastische Aufhängung werden zwar Störgeräusche absorbiert, das Mikrofon schwingt allerdings ständig, was den Eindruck von einer schlechten Verarbeitung erweckt, auch wenn dies nicht der Fall ist. Die kleinen Schalter sind ein weiterer Minus-Punkt bei der Verarbeitung. Die Dämpfung ist unter der Batterie versteckt und kann nur mit einem kleinen, spitzen Hilfsmittel verstellt werden. Den kleinen und unpraktischen On/Off-Schalter muss man vor und nach jeder Aufnahme betätigen. Vergiss man einzuschalten, wird der Ton nicht aufgenommen. Vergiss man auszuschalten, geht die Batterie schnell leer.

        Filmreifes Zubehör

        Mit 99 Euro ist das Rode VideoMic auf dem Gebiet der Richtmikrofone eine günstige Variante zum professionellen Rode NTG2. Legt man nochmal 50 Euro mehr drauf bekommt man ein sattes Zubehör-Paket dazu, das sich durch aus lohnt, wenn man dafür Verwendung hat. Für den Preis von insgesamt dann 149 Euro bekommt man zusätzlich noch eine 2-Meter-Teleskop-Mikrofonangel, einen Deadcat Windschutz und ein Verlängerungskabel. Damit kann man das VideoMic von der Kamera entkoppeln und z.B. bei Videoaufnahmen den Ton direkt an der Quelle „angeln“, wie das bei Film-Produktionen gemacht wird.

        Gebraucht gibt es das Rode Videomic bereits ab 75 Euro bei Amazon:

        Rode VideoMic Rycote Edition gebraucht kaufen für 75 Euro

        Rode VideoMic Audio Essentials Kit

        • Teleskop-Mikrofon-Angel
        • Windschutz
        • Verlängerungskabel

        Bei Amazon nur 86 Euro*

        Mikrofon Test - bestellen

         

        Rode Videomic kaufen

        Preis/Leistung

        Trotz Punktabzug in der Verarbeitung und der bedingten Profitauglichkeit ohne dem professionellen Zubehör, bietet das Rode VideoMic sehr gute Klangqualität für den dafür verhältnismäßig günstigen Preis von 99 Euro. Auch, wenn man das Mikrofon direkt auf der Kamera montiert, werden Stimmen und Geräusche im Abstand von 2 bis 5 Metern noch sehr gut eingefangen. Idealerweise betreibt man das VideoMic an einer Teleskop-Tonangel, die in der „Audio Essentials Edition“ mitgeliefert wird. Dann hat man für 149 Euro ein filmtaugliches Mikrofon. Günstiger kriegt man kein Richtmikrofon mit diesen Qualitäten.

        Funktionsumfang des Rode VideoMic

        Das VideoMic kann über einen Klinkenstecker mit jedem beliebigen Camcorder verbunden werden und passt in jeden Standard-Zubehörschuh einer Kamera. Das Rode VideoMic ist ein Leichtgewicht und wird mit einer 9 Volt Batterie betrieben. Sollte diese einmal leer werden, zeigt das die dazugehörige LED-Leuchte an. Durch die stromsparende Verarbeitung des Mikrofons hält eine Batterie bis zu 100 Stunden. Die Batterie befindet sich allerdings leider nicht im Lieferumfang.

        An der Seite befindet sich ein Schalter, mit dem man einen High-Pass-Filter einschalten kann, der niederfrequentes Rauschen unterdrückt. Die Schwing-Kontruktion, in der das Mikrofon eingespannt ist, verhindert das Aufnehmen von Stoß- und Störgeräuschen.

        Auf das Rode VideoMic gibt es normalerweise zwei Jahre Garantie. In der Verpackung liegt allerdings ein Registrierungs-Formular bei, mit dem man die Garantie auf 10 Jahre erhöhen kann.

        Technische Daten

        • Richtcharakteristik: Superniere
        • Grenzschalldruckpegel: 134 dB
        • Eigenrauschen: 20 dBA
        • Übertragungsbereich: 40 Hz – 20 kHz
        • Empfindlichkeit: 12,5 mV/Pa
        • Dynamikbereich: 114 dB
        • Ausgangsimpedanz: 200 Ohm
        • Stromversorgung: 9-V-Batterie
        • Gewicht: 176 g
        • Länge: 25cm

        Rode VideoMic Rycote Edition gebraucht kaufen für 75 Euro