Funkmikrofon – drahtlose Mikrofone

Funkmikrofon TestEin Funkmikrofon ist ein Mikrofon, das ohne Kabel mit einem Empfangsgerät, dem Receiver, kommuniziert. Dabei unterscheidet man zwischen Handsender und Taschensender. Der Handsender ist ein Handmikrofon, das einen Sender direkt im Gehäuse verbaut hat. Bei einem Taschensender ist am Transmitter ein Headset-Mikrofon oder ein Ansteckmikrofon (Lavaliermikrofon) über einen Klinken-Eingang angeschlossen. Durch den technischen Fortschritt werden Funkmikrofone immer beliebter. Mit einem drahtlosen Mikrofon hat der Sänger oder Redner Bewegungsfreiheit und ist nicht an ein Kabel gebunden. Allerdings ist diese Technik immer noch relativ teuer gegenüber gleichwertigen Mikrofon-Kabel-Kombinationen.

Hier unsere Kaufempfehlungen, falls Sie ein Funkmikrofon benötigen:

Top-Tip: Shure QLXD24 – Beta 58A

Shure Beta 58 Funkmikrofon
Shure Beta 58 QLXD24 Funkmikrofon*

Bei Funkmikrofonen zählt wie bei Mikrofonen im Allgemeinen besonders der Grundsatz: Qualität hat ihren Preis. Eine gute Funkstrecke mit einem qualitativ-hochwertigem Funkmikrofon und einem dazugehörigen Empfänger kostet für professionelle Zwecke ab 500 Euro aufwärts. Hier sollte man sich bei einem Fachhändler berraten lassen, welches Funkmikrofon für einen geeignet ist. Wir geben hier eine professionelle Lösung mit einem Handsender als Kaufempfehlung an, deren Preis sogar bei 1359 Euro liegt.

Das Set aus einem Shure Beta 58 und einem QLX-D4 Empfänger steht für höchste Qualität. Das Shure Beta 58 ist eine abgewandelte Form des Gesangsmikrofon-Klassikers SM58 und steht, ebenso wie dieser, für höchste Zuverlässigkeit und soldieste Verarbeitung. Als Funkmikrofon bietet das Shure Beta 58 noch mehr Bewegungsfreiheit für extrovertierte Sänger. Die genutzten Freuquenzen des Shure QLXD24 Funkmikrofon-Sets sind 823-832 und 863-865 MHz. Damit ist das Shure-Funkmikrofon auch für Deutschland geeignet.

Preis-Leistungs-Tipp: AKG WMS 40 MINI Vocal Set ISM3

AKG WMS 40 Funkmikrofon
AKG WMS 40 Funkmikrofon für 96,00 Euro kaufen!*

Für unter 100 Euro bekommt man mit dem AKG WMS 40 ein Funkmikrofon mit stationärem Receiver, das ambitionierten Hobby-Ansprüchen genügt. Man benötigt keine Kenntnisse über Drahtlose Mikrofon-Systeme, denn das AKG-Funkyystem ist direkt nach dem auspacken betriebsbereit. Das Funkmikrofon benutzt das ISM Frequenzband, das langfristig kostenfrei genutzt werden kann.

Das dynamische Funkmikrofon ist mit einer Kapsel ausgestattet, die eine Nieren-Charakteristik aufweist. Es ist daher ausgelegt um Gesang und Sprache zu übertragen. Griffgeräusche und Rückkopplungen werden zum Großteil unterdrückt. Auch Pop- und Windgeräusche werden abgedämpft. Das AKG WMS 40 wird mit einer einzigen AA-Batterie betrieben. Die Batterie-Lebensdauer von 30 Stunden ist beinahe sensationell gut. Der Ein-und Aus-Schalter spart Batterie, wenn das Funkmikrofon gerade nicht in Betrieb ist. Der genutzte Frequenzbereich liegt zwischen 863 und 865 MHz.

Auf dem Receiver befinden sich Kontroll-Leuchten für Power, Audio-Peak und Funkempfang. Man kann direkt die Lautstärke regeln, der über einen 6,3 mm Klinkenausgang an ein Mischpult weitergeleitet wird.

  • Set aus Handsender und Empfänger
  • bis zu 30 Stunden Laufzeit mit nur einer AA-Batterie
  • Inkl. Netzgerät und Batterie
  • In drei ISM Frequenzen erhältlich
  • Dynamische Kapsel mit Nieren-Charakteristik

Budget-Tipp: Electronic Star

Electronic Star Funkmikrofon
Das Electronic Star Funkmikrofon für 29,95 Euro kaufen!*

Das kabellose Funkmikrofon-Set on Electronic Star bietet ein Handsender-Funkmikrofon aus Kunststoff und einen stationären Receiver mit Netzteil. Das Funkmikrofon ist sofort einsatzbereit ohne vorher großartige Einstellungen vornehmen zu müssen. Somit ist es sehr Benutzerfreundlich und vor allem für Hobbyzwecke geeignet. Zu den Verwendungszwecken kann man auch Karaoke-Parties, Vorträge und Outdoor-Werbeaktionen zählen.

Die Übertragsungsreichweits beträgt maximal 80 Meter bei optimalen Bedingungen ohne Störungen. Die Nutzungsdauer für eine 9V-Block-Batterie beträg mehr als fünf Stunden, was ein akzeptabler Wert ist. Die kompakte Form passt in jede Handtasche. Das Electronic Star Funkmikrofon ist für Sprache und Gesang geeignet, aber liefert einen sehr dumpfen Klang ab, der für Profi-Zwecke ungeeignet ist. Außerdem liefert das Electronic Star Funkmikrofon-Set eine gewisse Rauschunterdrückung von Wind oder Umgebungsgeräuschen. Allerdings ist das Funkmikro sehr anfällig für Griffgeräusche. Über eine 6,3mm Klinke-Buchse kann man das im Lieferumfang enthaltene Kabel anschließen und den Receiver mit einem Mischpult oder einer Aktiv-Box verbinden. Die Lautstärke kann man stufenlos direkt am Receiver einstellen. Die Verarbeitung ist aus preiswerten Kunststoff nicht besonders hochwertig, was allerdings einen günstigen Preis zur Folge hat. Für den Preis von 29,95 Euro bekommt man ein günstiges Mikrofon für Hobbyzwecke.

Frequenzwahl bei Funkmikrofonen

Die Mikrofonkapsel nimmt das Audio-Signal auf und der Sender wandelt es in eine Funkwelle um. Das Signal wird in einer bestimmten Hochfrequenz übertragen und vom drahtlosen Empfänger aufgenommen. Dieser wandelt es in ein elektrisches Signal um, das über ein XLR-Kabel weiter zum Verstärker oder Mischpult geleitet wird. Dabei soll bei der Funkübertragung möglichst das Signal nicht verändert werden.

Deshalb ist die Wahl der Frequenz ein wichtiges Kriterium. Sender und Empfänger müssen auf der selben Wellenlänge funken. Diese Frequenz sollte von störgerräuschen frei sein. Das wird immer schwieriger, da viele alte Funkfrequenzen mittlerweile von Mobilfunkanbietern aufgekauft und verwendet werden. Das nutzbare Frequenzband teilen sich also immer mehr Benutzer, was vor allem bei großen Veranstaltungen zu Störungen untereinander führen kann.

Funkmirkofone auf dem Low-Budget-Sektor beistzen meist nur einen unveränderbaren Funkkanal. Je professioneller das Funkmikrofon, desto mehr Funk-Kanäle können verwendet werden. Bei professionellen Drahtlos-Mikrofonen von Shure oder Sennheiser kann man wie bei einem Autoradio verschiedene Frequenzen manuell einstellen oder das Gerät nach freien Frequenzen scannen lassen.

Welches Funkmikrofon ist für mich geeignet?

Wie schon zuvor beschrieben gibt es verschiedene Arten von Funkmikrofonen, die sich nach der Art der Anwendung richten. Sänger benötigen andere Funkmikrofon-Systeme als z.B. ein Redner oder ein Instrumentalist.

Für den Großteil der Sänger empfiehlt sich ein Handsender. Mit dem Funkmikrofon ist der Hand bleibt immer noch genügend Bewegungsspielraum auf einer großen Bühne und man hat dennoch alles im Griff.

Sänger, die nebenbei noch ein Instrument spielen benötigen für ihr Funkmikrofon entweder ein Mikrofonstativ oder gleich eine andere Art von Mikrofon. Bei besonders aktiven Anwendern, die ihre Hände noch für andere Tätigkeiten brauchen (wie zum Beispiel Schlagzeuger, Keyboarder, Tanzlehrer oder Fitness-Trainer) empfehlen wir ein Headset-Mikrofon mit Taschensender. Das Headset-Mikrofon wird an den Ohren befestigt und ein Bügel führt sehr nah an den Mund. So wird die Schallquelle so nahe wie möglich und kann uneingeschränkt handeln. Auch bei Schauspielern auf Bühnen wird diese Art der Mikrofonierung häufig verwendet.

Wahl der Kapsel für das Funkmikrofon

Sänger, die auch mal leise Töne anschlagen sollten bei der Wahl ihrer Mikrofon-Art auf ein Kondensatormikrofon setzen. Dieses überträgt die Stimme klar und detailgetreue mit Höhen und Tiefen.

Bei Anwendungen, bei denen die Sprache im Mittelpunkt steht, wie bei Schauspielern oder Moderatoren, sollte man auf Mikrofone mit Kugelcharakteristik setzen, wie sie in Lavaliermikrofonen oder Headset-Mikrofonen verbaut sind. Atemgeräusche werden dabei nicht so stark wahrgenommen.